Home | Eventfotos | Fenstergucker werden | Gästebuch | Links | Kontakt | Impressum

Besucher:
diesen Monat: 835050
letzten Monat: 1601091

Nr. 1783318.02.2024
Fotowallfahrt am Monte Lussari
Nr. 1783217.02.2024
Fotospaziergang in Piran, Teil 3
Nr. 1783117.02.2024
Fotospaziergang in Piran, Teil 2
Nr. 1783017.02.2024
Fotospaziergang in Piran, Teil 1
Nr. 1782912.02.2024
Kinderfasching in Heiligenblut
Nr. 1782812.02.2024
Musikkabarett in der Kultbox in Mörtschach
Nr. 1782711.02.2024
Bauernbundball 2024
Nr. 1782611.02.2024
Kinderfasching in Grosskirchheim
Nr. 1782508.02.2024
Fotobesuch in Camporosso
Nr. 1782405.02.2024
Hegeschau in Mörtschach in Mölltal
Nr. 1782305.02.2024
Fotobesuch in Laibach, Teil 2
Nr. 1782205.02.2024
Fotobesuch in Laibach, Teil 1
Nr. 1782105.02.2024
Fotospaziergang beim Schloss Frauenstein
Nr. 1782004.02.2024
Theaterabend in Grosskirchheim
Nr. 1781903.02.2024
Wunderbare Vernissage über Grado
Nr. 1781802.02.2024
Campus Day an der FH-Feldkirchen
Nr. 1781702.02.2024
Benefizabend der Gendarmerie- und Polizeifreunde Kärnten
Nr. 1781629.01.2024
Eiszapfenwelt in Sirnitz/Albeck
Nr. 1781529.01.2024
Steirerball in Weinitzen
Nr. 1781428.01.2024
Einladung von Landeshauptmann Peter Kaiser
Nr. 1781327.01.2024
Foto-Eisspaß am Flatschachersee
Nr. 1781226.01.2024
Feierliche Eröffnungsfeier der Stocksport-EM
Nr. 1781126.01.2024
Besonderer Musikgenuss beim Auftaktkonzert
Nr. 1781025.01.2024
Fotospaziergang in Maria Loretto
Nr. 1780924.01.2024
Glory & The Beast - Gasometer Wien
Nr. 1780823.01.2024
Fotobesuch an der alten Grenze in Tarvis
Nr. 1780722.01.2024
Ausflug zum Holzfuhrwerken nach Südtirol
Nr. 1780622.01.2024
Foto-Eiskunst der Natur in Gnesau
Nr. 1780522.01.2024
Jugendklang Mölltal
Nr. 1780421.01.2024
Fotospaziergang in der Tiebelstadt
Nr. 1780321.01.2024
1. Fotospazierfahrt
Nr. 1780218.01.2024
Fotobesuch in der Klosterruine in Arnoldstein
Nr. 1780114.01.2024
41. Faschingssitzung in Maria Gail 2024
Nr. 1780012.01.2024
Diese Lesung führte in die Vergangenheit
Nr. 1779910.01.2024
Fotobesuch beim 36. Schnittwoch
Nr. 1779810.01.2024
Foto-Abendspaziergang in Klagenfurt
Nr. 1779710.01.2024
Fotobesuch in Triest, Teil 2
Nr. 1779610.01.2024
Fotobesuch in Triest, Teil 1
Nr. 1779506.01.2024
Die Sternsinger in Heiligenblut am Grossglockner
Nr. 1779406.01.2024
Die Sternsinger unterwegs in Grosskirchheim
Nr. 1779305.01.2024
Mit den Sternsingern C+M+B unterwegs, 3. Tag

 
Taxi 2711

Fotospaziergang in Cave del Predil (Raibl)
Fotospaziergang in Cave del Predil (Raibl) bei Tarvis in Italien.
Cave del Predil – Reise in die Vergangenheit
Einst ein bedeutender Bergwerksort, heute ein vergessenes Bergdorf. Trotzdem lohnt sich ein Stopp in Cave del Predil. Denn mit viel Einsatz zeigen die Bergmänner ihre Traditionen und begleiten Besucher ein Stück weit hinein in den Berg.
Cave del Predil ist ein Ort, der nicht gerade zum Halt machen einlädt. Das ehemalige Bergwerk Raibl drückt sich an den Felsen und von weitem sind die verfallenen Gebäude zu erkennen. Irgendwie hängt eine traurige Stimmung über den Häusern. Bis zuletzt kämpften die Einwohner gegen die Schließung des Bergwerks. Doch ohne Erfolg. 1990 schlossen sich endgültig die Türen zu den Stollen. Dabei zählte es lange zu den wichtigsten Bergwerken für den Blei- und Zinkabbau in Europa.
Der Ort Cave del Predil liegt auf 900 Meter Seehöhe. Von Tarvis aus braucht man mit dem Auto eine knappe halbe Stunde in die Berge. Bereits in der Römerzeit wurden hier Schätze aus dem Berg gewonnen. Die Hochblüte erlebte das Bergwerk Raibl mit dem Abbau von Blei und Zink. Die Stollen und die Gebäude sind tief im Berg miteinander verzweigt.
Früher hab es auch eine Art U-Bahn unter Tag, die Einheimische als Transportmittel nutzten. Kilometerlang führen die Stollen auf mehreren Ebenen unter die Julischen Alpen hindurch. Eine beeindruckende Konstruktion, die allerdings nicht besichtigt werden kann. Nur einen zwei Kilometer langen Besichtigungsstollen können Touristen gefahrlos sehen. Darin wird einem bewusst, wie hart das Leben der Bergmänner war und was sie Unglaubliches leisteten.
Öffnungszeiten und Kontakt: Cave del Predil
Im Winter hat der Geomineralienpark nur am Wochenende geöffnet, von Mai bis September jeden Tag von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Gruppen sollten sich vorher anmelden. Denn die regulären Führungen werden nur in italienischer Sprache angeboten. (Kontakt: polomusealecave@aleacoop.it). Wer schon mal in der Gegend ist, sollte danach noch einen Abstecher zum Lago del Predil machen und sich in Tarvis eine Stärkung gönnen.
Fotos © von Manfred J. Schusser. Info-E-Mail: info@schusserfoto.at






Nr. 17754 001

Nr. 17754 002

Nr. 17754 003

Nr. 17754 004

Nr. 17754 005

Nr. 17754 006

Nr. 17754 007

Nr. 17754 008


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 
17 | 18 | 19 | 20  >> Nächste



www.kranner.co.at
 
Fotobox